Process Communication Model PCM bei den Schweizerischen Bundesbahnen SBB

Seit 2003 führen die Schweizerischen Bundesbahnen SBB PCM-Seminare in verschieden Kontexten durch. Die Hauptzielgruppen sind Mitarbeitende im Kundenkontakt (z.B. Zugbegleitung), die Führungskräfte verschiedener Hierarchien und Teams. Die Hauptziele sind den Mitarbeitenden eine Hilfestellung im „sich selbst besser kennen lernen“ und im Umgang mit anderer Menschen (Kunden) in potenziellen Konfliktsituationen zu geben. PCM hat dazu beigetragen die Anzahl der Aggressionen und Tätlichkeiten, trotz stetig wachsender Kundenzahlen, leicht zu reduzieren. Die Schweizerischen Bundesbahnen SBB legen die Schwerpunkte auf die Architektur der Persönlichkeit, die psychischen Bedürfnisse, die Wahrnehmung, die Kommunikation und das eigene Stressverhalten.

Da PCM wertfrei ist und auf den Ressourcen jedes einzelnen Menschen aufbaut, trägt es viel zur Förderung des Verständnisses von mir fremden Verhalten bei.

Für die Schweizerischen Bundesbahnen SBB war ein entscheidender Punkt, dass PCM eine ihrer Wurzeln in der Transaktionsanalyse hat. In den 90er Jahren haben die Schweizerischen Bundesbahnen SBB ihre Mitarbeitenden in Transaktionsanalyse geschult.

Seit 2003 wurden bei den Schweizerischen Bundesbahnen SBB über 2000 Mitarbeitende erfolgreich in PCM trainiert.


Reinhold Dänzer
Leiter Aus- und Weiterbildung